Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Evangelisch-lutherischen St. Lamberti Kirchengemeinde in Selsingen.

Diese Internetseiten laden dazu ein sich über die Kirchengemeinde und ihre Mitglieder zu informieren. Außerdem möchten wir Besuchern ermöglichen sich mit dem Glauben der Kirchengemeinde auseinanderzusetzen.

Für Fragen und Anregungen haben wir ein Kontaktformular eingerichtet über das man uns direkt erreichen kann.

Vom 23.-30. Juni laden wir ein, mit Familien der Kirchengemeinden Rhade und Selsingen auf eine Freizeit zu fahren. In diesem Jahr geht es an den Groß-Väter-See in der Nähe von Berlin. Alle weiteren Infos gibt es im Flyer oder telefonisch unter: 04284.1397

Mit 154 Läufern und einer Spendensumme von 8530,-€  war auch der 3.Lambertilauf, der vom Förderverein der Kirchengemeinde Selsingen veranstaltet wurde, ein voller Erfolg.
Es war eine super Stimmung, als der Startschuss fiel und die Läufer und Walker sich auf die 5 km lange Strecke

Die Beleuchtung im Gemeindehaus im Foyer, im Saal und im Konfirmandenraum ist erneuert worden. Wir freuen uns über Helligkeit, Aussehen und Energieersparnis. Finanziert wurde diese Maßnahme durch Eigenmittel, Spenden und einen Zuschuss des Bundesumweltministeriums. Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich bei der Planung und Durchführung engagiert haben.

WAS?    
Ein Kinderbibeltag mit spannenden Geschichten aus der Bibel, Basteln, Singen, Spielen und Essen alle um einen Tisch!
 
WER?    
Kinder der 1. – 6. Klassen

WANN?    
Samstag, 30.4.16, 15 Uhr bis Sonntag, 1.5.16, 11.30 Uhr.
Wer mag, übernachtet mit einer mitgebrachten Luftmatratze oder Isomatte im Gemeindehaus.
Das wird super!

WO?
Im Gemeindehaus Selsingen, Hauptstr. 14

WIE?

360- Grad- Tour
Schauen Sie sich unsere Kirche und unseren Gemeindehaussaal an! Klicken Sie auf die Pfeile von Kirche und Gemeindehaus!

Bronzeguß hergestellt von Goeteke(Gottfried) Klinghe im Jahr 1498 (es stand früher in der Stader Pancratius-Kirche). Der Beckenmantel ist mit biblischen Szenen geschmückt und trägt die Inschrift: "s anna s katrina s margreta s doratea s barbara + goeteke klinghe de mi gegoten had got geve siner sele ra + Anno dm mccccXcViii". 

 

Erneuert euch aber in eurem Geist und Sinn und zieht den neuen Menschen an, der nach Gott geschaffen ist.“ Epheser 4, 24

Ausziehen - anziehen. Und schon sind die Christen als Christen zu erkennen. Wenn das mal so einfach wäre!

Wer in den frühen Gemeinden mit der Taufe in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen wurde, legte vor dem Wasserbad die alten Kleider ab, um danach ein neues, helles Kleid anzuziehen.

So finden wir in unserer St.-Lamberti-Kirche auf der Bronzetaufe die Darstellung der Taufe Jesu, rechts daneben einen Engel, der Jesus ein Gewand hinhält. Es handelt sich um das Taufgewand.

Der Selsinger Engel scheint zu sagen: mit der Taufe werden wir zum Christen eingekleidet. Mit der Taufe beginnt ein Leben, das anders ausgerichtet ist und in anderen Bezügen steht.

Ausziehen – anziehen.

Da geht es um unsere Lebenseinstellung, um Verhaltensweisen, Haltungen in unseren Lebensbezügen. Dabei geht es nicht um eine Selbstoptimierung a la RTL!

Ausziehen: Hinter sich lassen, was das neue Leben unmöglich macht.

Anziehen: Ein Mensch zu sein, der sich in seinem Denken, Fühlen und Handeln von Jesus Christus leiten lässt.

Wenn ich auf mein Taufkleid schaue, sehe ich Flecke und Risse und oft  scheint es mir ein paar Nummern zu groß zu sein. In der Taufe wird uns von Gott zugetraut, zu werden, was wir sein können. Ehrlich und offen im Umgang mit anderen und mit uns selbst sein, behutsam und achtsam aus dem Weg räumen, was Beziehungen erstickt und zerstört.

Oder mit Martin Luther: "Der alte Adam muss täglich ersäuft werden" - und das ist tägliche Aufgabe und Arbeit.

Dabei darf ich wissen: Ich bin in meinem Leben nicht auf mich allein gestellt, erst recht nicht im Scheitern. Gott traut mir in der Taufe etwas zu.

"Du bist mein geliebtes Kind, du bist meine geliebte Tochter, mein geliebter Sohn. Du kannst anders sein und anders leben, weil ich für Dich da bin." 

Einen gesegneten Tag wünscht Ihnen 

Andreas Paulig

Der Autor beschreibt die Lagerkirche von Sandbostel und damit verbunden die ökumenische kirchliche Arbeit unter den im Lager lebenden Menschen in den sehr unterschiedlichen Nutzungszeiträumen

Inhalt abgleichen